đź’š beziehungsweise.

Beziehung kann man lernen – auch für den Weltfrieden.

Seit einigen Jahrzehnten scheinen wir uns in einer kollektiven Beziehungskrise zu befinden. Die Anzahl und Qualität der Beziehungen nimmt ab.

Herausforderungen im Gesundheitswesen, in Schulen, beim Klimawandel, mit Personalmangel usw. ließen sich einfacher angehen, wenn wir mehr echte Beziehungen auf Augenhöhe gestalten würden – aufrichtig mit dem 💚 in echter Verbindung.

Seit einigen Jahrzehnten scheinen wir uns in einer kollektiven Beziehungskrise zu befinden. Die Anzahl und Qualität der Beziehungen nimmt ab.

Herausforderungen im Gesundheitswesen, in Schulen, beim Klimawandel, mit Personalmangel usw. ließen sich einfacher angehen, wenn wir mehr echte Beziehungen auf Augenhöhe gestalten würden – aufrichtig mit dem 💚 in echter Verbindung.

In „beziehungsweise“ erklärt Vivian Dittmar klar und einfühlsam, wie Beziehungen entstehen, warum Beziehungen heute manchmal so schwierig scheinen und vor allem: wie wir das ändern können.

Alle Konflikte und Machtkämpfe sind Ausdruck eines gemeinsamen Lernprozesses und es ist nie zu spät, beziehungsweise zu werden. Denn es ist simpel: Wir brauchen einander.

Wir können ab heute aufhören mit
⚡Bedürfnisverleugnung
⚡Freiheitsglaubenssätzen
⚡Machtspielen
⚡Konfliktumgehungen

Wir können aufmerksamer
đź’š BedĂĽrfnisse erkennen und kommunizieren
💚 unseren abhängigen Teil mit Fürsorge und unseren unabhängigen Teil mit Verantwortung versorgen und beide Teile miteinander in Kontakt bringen
💚 unsere Gestaltungsräume dafür nutzen, dass die Bedürfnisse aller Beteiligten bestmöglich erfüllt werden – im Job und auch privat.

Das Buch zeigt, was wir in Zukunft und fĂĽr Transformationen vor allem brauchen: gute Beziehungen.